Pubertät!

So, nun seid Ihr große Jung`s und Mädchen! Naja, jedenfalls äußerlich! Eure Zweibeiner, glaubt mir das, wünschen sich aber, dass Ihr noch der putzige kleine Welpe seid, also tut ihnen den Gefallen! Die Pubbertääät ist Eure letzte Chance, nochmal ordentlich Gas zu geben, ohne dabei übermäßig bestraft zu werden, testet jetzt Eure Grenzen aus!

Beispiel 1: Ihr seid mit Euren Leuten unterwegs, tobt wie irre über Feld und Wiesen und werdet, aus für Euch völlig unklarem Grund, vom Zweibeiner zum Anleinen rangerufen. Um nicht gleich in Ungnade zu fallen, lauft Ihr natürlich zum Zweibeiner, aber jetzt kommt`s, bleibt auf Abstand! Jedesmal, wenn sie Euch am Halsband packen wollen, um die blöde Leine ranzumachen, springt Ihr zurück und rennt gleich mal den einen oder anderen Kreis um den Zweibeiner. Bellt ihn an, das findet er gut, springt wie kleine Ziegenböcke, das findet er echt lustig. Bald hört Ihr, dass die Stimmen lauter werden. Dann wieder von vorn, hinlaufen, Abstand halten und ab die Post. Wenn sie loslaufen, weil sie schon bissel angesäuert sind, trottet ihr entweder hinterher oder umkreist sie bellend. Wenn ihre Stimmen heiser vom Schreien sind, tut Ihr einfach so, als wäre nix gewesen und lasst Euch die Leine ranmachen. Dieses lustige Spiel ist natürlich ausbaufähig!

 

 

 

Beispiel 2: Wir sind wieder draußen auf Feld und Wiese. Den Zweibeinern fällt wiedermal ein, Euch zu rufen, aber Ihr seid plötzlich ertaubt! Tut so, als hättet Ihr nix, aber auch gar nix gehört. Lauft weiter, wichtig sieht immer eine angebliche Fährte aus oder Ihr glotzt einfach stur in die entgegengesetzte Richtung. Wenn andere Leute kommen, geht ruhig hin, begrüßt Sie, tut so, als wärd Ihr ganz alleine da draußen. Wenn Euch dann die Ohren dröhnen, weil sich Eure Leute die Kehle aus`m Hals schreien, seid Ihr plötzlich wieder unter die gut hörenden Hunde gekommen. Begrüßt sie freundlich, bettelt sie um Leckerchen an, macht alles, was sie von Euch wollen. Okay, es kann möglich sein, dass sie Euch die Ohren lange kontrollieren und eventuell auch saubermachen, aber das ist der Spaß wert, glaubt mir!

 

Beispiel 3: Macht, was Ihr wollt! Wenn Ihr fremde Leute belästigt, entschuldigen sich Eure Zweibeiner mit den Worten, dass Ihr in der Pubertät seid oder Euren eigenen Kopf habt (völliger Quatsch, was für`n Kopp sollten wir denn sonst haben, den von Nachbars Katze oder was). Die Pubbertääät hält allerdings nicht ewig an, irgendwann gilt das nicht mehr als Entschuldigung, also lasst jetzt die Sau ordentlich raus. Ach ja, sollte sich der eine oder andere Pickel breitmachen, dann vertraut auf den Zweibeiner und dessen Salben, Pickel sind unschön!

 

Beim nächsten Mal verbelle ich Euch, wie das mit der Lernerei so läuft!

 

 

Zurück? oder Lektion 8?

powered by Beepworld