Vierbeiner-Bekanntschaften

Wie Ihr mittlerweile ja wisst, wohne ich mitten in Thüringen. Das heißt, die Wildnis fängt 1 Minute hinter`m Grundstück an. In der Wildnis wohnen viele Vierbeiner, mit denen man als Hund schon mal Bekanntschaft macht. Ein paar Exemplare will ich Euch hier vorstellen.

Rehe: Diese Spezies legt nicht sonderlich großen Wert auf  Kontakt zu unsereins. Es sind in meinen Augen arrogante, spitzgesichtige Spielverderber. Triffst du mal eines, wendet es sich sofort ab und rennt weg. Einholen ist schwierig, denn die haben mit Sicherheit Sprungfedern unter ihren hauchdünnen Beinen. Die können durch hohes Gras einfach so durchhüpfen. Feige verstecken die sich dann im Wald, Kommunikation völlig ausgeschlossen. Lasst die Pfoten davon, es lohnt nicht!!!

Hasen: Hasen sind fellig, klein und handlich. Allerdings sind die wohl ständig etwas alkoholisiert, denn wenn die losrennen, haben die Kurvenschuhe an. Verfolgung zwecklos und vor allem reizlos. Was will man mit denen, hat man sie eingeholt? Kommunikation ausgeschlossen, weil Intelligenzquotient dem eines Toastes entspricht, nicht unsere Stufe. Vielleicht besser in Rotwein eingelegt und knusprig braun gebraten am nächsten Tag zum Abendbrot?

Füchse: Ein Fuchs sieht irgendwie aus wie ein zu klein geratener Schäferkollege und stiiinkt! Da Füchse manchmal eine tolle Wut haben können, sollte man die nicht unbedingt kontaktieren. Außerdem haben die sehr aggressive Kinder, mich hat so ein Kind mal angefaucht, nee, da lassen wir lieber die Pfoten von.

Eichhörnchen: Eichhörnchen sind mit Sicherheit gentechnisch versaubeutelte Katzenverwandte. Einerseits sind sie dumm wie 500 m Feldweg, andererseits auch sehr hinterlistig. Tante Silke hat mal erzählt, dass die so blöde sind und ihre Vorräte, die sie verbuddeln nicht wiederfinden. Ist das nicht zu doof? Könnte uns sowas passieren?? Dann aber wieder diese besagte Hinterlist. Die rufen dich mit ihren kleinen fispeligen Stimmen und rennen dann turboschnell auf`n nächsten Baum. Darum beneide ich die schon. Aber trotzdem, möchtet Ihr mit Euren Familien auf  Bäumen wohnen? Bis wir alle mit Federbett und Körbchen da hochgeklettert sind, iss doch die Nacht vorbei, oder?

Wilde Vierbeiner sind in vielerlei Hinsicht nicht unbedingt als Spielkameraden geeignet. Wir müssen sie einfach mal so akzeptieren und mal ehrlich, immer draußen pennen, ist ja auch nicht die Wucht in Tüten!

powered by Beepworld