Unsere lieben Zweibeiner

Obwohl ich nun schon 4 Jahre als Rudelführerin fungiere, gelingt es mir nicht immer, meine Zweibeiner zu verstehen. Sie plappern Dinge, die sie gar nicht so meinen. Da muss Hund doch erstmal dahinter kommen! Hier hab ich mal 5 Beispiele aufgeführt, um das zu verdeutlichen.

 

Beispiel 1:

 Mindestens einmal am Tag höre ich den Satz:"Ronja, du bringst mich zur Weißglut!" Okay, ich bin dabei, ich geh mit, ich bringe sie gerne hin. Glaubt einer von Euch, dass ich jemals eine Weißglut gesehen, gerochen habe oder sie gar verbuddeln konnte? Neihein, es gibt nämlich kein Weißglut-Nest! Meine internette Freundin Cara-Carlchen, hat mir nämlich vor ihrem Umzug auf die Wolke erklärt, dass das von den Zweibeinern "nur so" gesagt wird. Menschengeplapper bell ich da nur!

 

Beispiel 2:

"Ronja, du machst mich wahnsinnig!" Das ist genauso ein Quatsch! Wenn Mama nämlich wirklich von mir wahnsinnig gemacht würde, dann wäre sie längst im Heim. Jahaa, da kommt nämlich ein buntes Auto mit Heule und bringt sie weg. Sie wohnt immer noch hier bei uns, also wiedermal nur Menschengeplapper!

 

Beispiel 3:

 Ich höre ganz deutlich, wie sie am Telefon zu Tante Silke sagt, dass ich die Sau rausgelassn hätte. Glaubt mir, ich bin sofort raus in unseren Garten, da war keine Sau! Außerdem ist unsere Gartentür immer zugeschlossen, wie also soll ich das angebliche Schwein rausgelassen haben? Rein technisch gar nicht machbar, also wieder nur leeres Geschwätz!

 

Beispiel 4:

 "Ich komme gleich wieder Ronja, sei schön lieb!" Tja, wie lange ist gleich? Manchmal reicht ein "gleich" um ganze Müllorgien zu feiern, manchmal ist es so kurz, dass ich noch nicht mal bis auf den Grund des "gelben Sackes" einen Blick werfen konnte. Ich für meinen Teil habe gelernt, dass dieses "gleich" ein sehr unsicherer Zeitfaktor ist. Hund darf dem Menschengeplapper keinen großen Wert beimessen, das kann dumm laufen.

 

Beispiel 5:

 "Fräulein, ich mache gleich mit!!" Hat das schon mal jemand von Euch gehört? Ich bin sicher, denn ich höre das eigentlich ständig. Macht nicht den Fehler und glaubt es! Stellt Euch vor, Ihr grabt ein wunderbar großes Loch im Garten, plötzlich fliegt die Tür auf und dieser Satz wird Euch zugerufen, naja eher hysterisch zugeschrien. Glaubt nicht, dass die Euch helfen, neihein, Ihr werdet ausgeschimpft. Also die Grundregel lautet immer, hört nicht "was" sondern "wie" sie plappern.

Fazit: Menschsprache, schwere Sprache! Öhrchen steif halten und weitermachen belle ich Euch zu!

powered by Beepworld